Mein Trip nach New York Einkaufswagen 0

Fragen Sie einen einheimischen New Yorker: Warum gehen New Yorker so schnell?

Ich bin gerade dieses Buch am lesen, wo neu zugezogene einen gebürtigen New Yorker, Jake Dobkin, nach Rat fragen. Das Buch nennt sich "Ask a native New Yorker" (frage einen gebürtigen New Yorker), ich kam zu einer stelle von der ich dachte, dass Sie auch sehr interessant für euch wäre und ihr es gerene lesen würdet.

touristen in new york

Unsere Bestseller

Sold out

Sold out

Sold out

Sold out

 

Lieber Jake,


ich bin vor zwei Wochen in die Stadt gezogen und es gibt immer noch viele Dinge, die ich nicht verstehe! Wie kann ich beispielsweise eine MetroCard in der U-Bahn oder im Bus durchziehen, ohne es fünfmal wiederholen zu müssen? Mein bisher größtes Problem war jedoch, die Straße hinunter zu laufen. Ja, du hast mich richtig gehört. Mindestens drei Mal bin ich sorglos auf der Straße gelaufen, als jemand wütend seufzte oder schroff rief: "Entschuldigung!" Dies war in der Regel auf überfüllten Straßen in Manhattan, aber es ist mindestens einmal in der U-Bahn, auf eine Rolltreppe vorgekommen. Was mache ich falsch? Und warum gehen New Yorker so schnell?


Bitte beraten,
Walking Wrong

 

Lieber WW,


New Yorker gehen nicht zu schnell: Sie gehen zu langsam. Wahrscheinlich sind Sie an einem Ort aufgewachsen, an dem die Menschen überwiegend sich in Fahrzeugen fortbewegen. Dies bedeutet, dass Ihre Laufmuskeln schwach sind, verglichen mit denen von Menschen, die überall zu Fuß unterwegs sind. Wir wissen auch, wohin wir gehen, wodurch wir uns scheinbar schneller bewegen. Es ist nun mal so, dass Sie die Hälfte der Zeit verloren geht, um sich zu orientieren oder die Wolkenkratzer zu bewundern, von denen wir nicht mehr begeistert sind, schon seit vielen Jahren.

Geben Sie sich sechs Monate Zeit - bis dahin ist Ihr Körper geschärft, indem Sie die üblichen fünf Meilen pro Tag zurücklegen, die die meisten New Yorker während ihrer täglichen Routine machen, einschließlich der vielen Treppen, die für die meisten U-Bahn-Pendler und Apartmenthäuser erforderlich sind. Während dieser Zeit werden Sie auch lernen, sich mit dem Ziel des erfahrenen New Yorker fortzubewegen: Halten Sie sich niemals mitten auf der Straße auf, um in Ihrem Telefon nach Anweisungen zu suchen oder um einen Blick auf eine New Yorker Sehenswürdigkeit zu werfen - einen rotgesichtigen Alec Baldwin; Ein Mann in einem Elmo-Kostüm, der eine Zigarette raucht, zwei Taxifahrer, die einen Faustkampf wegen einen Kotflügels haben, usw.

 

Wie ein New Yorker laufen zu lernen, ist eine wichtige Fähigkeit. Während Ihres Aufenthaltes hier werden Sie ständig unter Zeitdruck stehen. Der unannehmbare Zustand unserer U-Bahnen und Busse, denen seit Jahren die autofverliebten Gouverneure von New York die notwendige Infrastrukturfinanzierung verweigern, bedeutet, dass der Weg zur Arbeit immer ein russisches Roulette-Spiel ist. Dann ist da die Arbeit selbst, die Arbeitsstunden werden lang sein, zum Teil wegen des Workaholismus unserer hart umkämpften Industrien, aber auch, weil die meisten New Yorker Überstunden machen müssen, um genug Geld für unsere exorbitanten Mieten zu verdienen. Es bleiben zwanzig Minuten für das Mittagessen. Der Weg zum Feinkostgeschäft muss schnell sein, da zehn Leute in der Schlange bei ihrer Ankunft sind. Wenn Sie ein oder zwei watschelnden Touristen anschreien müssen, dann solle es sein.

 

Selbst Nachts, wenn Sie glauben, dass die Leute langsamer werden würden, tun sie das nicht. Die meisten New Yorker eilen entweder nach Hause, um ihre Freunde und Familie während der wenigen Freizeit zu sehen, die ihnen nach der Arbeit noch zur Verfügung steht, oder sie versuchen, in jedes Restaurant/Bar/Club zu gelangen, von dem sie gerade gehört haben. Sie müssen dorthin zeitig hingelangen, um vor dem großen Andrang dort zu sein, oder - selbst wenn sie eine Reservierung haben - wissen sie, dass, wenn sie nur fünf Minuten zu spät kommen, die Reservierung verloren geht. Egal was sie vorhaben, sie werden weihterhin schnell gehen müssen.

Aus ähnlichen Gründen ist die Pünktlichkeit in New York City eine viel wichtigere Tugend als an anderen Orten in Amerika. Wir haben weitaus weniger Freizeit und wollen nicht, dass sie verschwendet wird. Daher wird spät sein in New York als eine Charkterschwäche angesehen. Natürlich verzeihen wir gelegentlich Verspätungen, die durch einen komatösen G-Zug oder ein anderes unvermeidliches Problem verursacht werden, aber machen Sie es oft, und Sie werden sich hier bald sehr unbeliebt machen.

Einige Ratschläge, die Ihnen helfen sollten, lokale Geschwindigkeit zu erreichen:
Erstens, und vor allem, überlegen Sie sich, wohin Sie gehen, bevor Sie in den Strom des menschlichen Verkehrs einsteigen. Es ist wie das Verschmelzen auf einer belebten Autobahn in einem Fiat: Es ist nicht die Zeit, plötzlich anzuhalten und eine Karte anzuschauen, nach dem Telefon zu greifen, um einen Freund ein Textnachricht zu senden oder rauszufinden, dass Sie in die falsche Richtung laufen und abrupt umdrehen. Somit jemanden zwingen, schnell aus dem Weg zu gehen oder, schlimmer noch, mit Ihnen zusammen zu stoßen.


Sie werden sich viel seltener verlieren, wenn Sie eine Karte von New York kaufen und sie irgendwo in Ihrer Wohnung aufkleben. Verglichen mit den meisten Städten ist Manhattan eigentlich ziemlich vernünftig in einem Raster organisiert, mit Ausnahme von berühmt labyrinthischen Stadtteilen wie dem West Village oder dem Finanzviertel. Navigieren Sie entweder nach Sehenswürdigkeiten wie dem Empire State Building oder dem One World Trade Center, die Sie von fast überall aus sehen können, oder nutzen Sie die Kraft der Sonne. Da New York nördlich des Äquators liegt, ist die Sonne immer im südlichen Teil des Himmels, morgens nach Osten und nachmittags nach Westen. Wenn das nicht funktioniert, gehen Sie einfach ein paar Blocks. Sie werden unweigerlich die Straßennummern bemerken, die sich in die richtige oder falsche Richtung ändern, oder Sie werden auf einen wichtigen Weg stoßen, den Sie erkennen.

Zweitens gehen Sie rechts - so weit rechts, wie Sie nur können, ohne entlang einem Gebäude zu schleifen. Wie bei anderen mächtigen Flüssen bewegt sich der Verkehr in New York in der Mitte am schnellsten und an den Rändern am langsamsten. Wenn Sie am Rande der Menschenmenge spazieren gehen, haben Sie auch Zugang zu zahlreichen Stellen, an denen Sie aus dem Fluss heraustreten können: hinter Straßenlaternen und Straßenschildern und in Gebäude-Nischen usw. Wenn Sie anhalten und sich orientieren müssen: Rechts halten auf Rolltreppen, Treppen und U-Bahn-Plattformen doppelt wichtig - überall dort, wo eine Menschenmenge versucht, sich durch eine enge Passage zu drücken, und Sie den Verkehr versehentlich belasten, werden Sie wahrscheinlich negative Aufmerksamkeit erregen. Und Gott helfe Ihnen, wenn Sie unerklärlicherweise vor den Drehkreuzen anhalten, wenn die U-Bahn in den Bahnhof einfährt.
Drittens, "jaywalken" Sie nicht, bis Sie mindestens ein Jahr hier waren. Ihr Gehirn hat noch nicht gelernt, die Geschwindigkeit von vorbeifahrenden Taxis, Bussen und Lieferradfahrern zuverlässig zu kalibrieren, und es besteht eine gute Chance, dass Sie es vermasseln und überfahren werden. Nutzen Sie Ihre ersten Monate hier, um ihre Bewegungen zu beobachten und das Timing zu lernen. Wenn Sie dies ebenfalls tun, bleiben Sie in den Seitenstraßen und ruhigeren Gegenden, bis Sie wirklich den Dreh raus haben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass schlechte Kreuzung die Haupttodesursache der New Yorker ist. Das und Papa Johns bestellen. Du lebst in der Pizzahauptstadt der Welt; was stimmt mit dir nicht?

Ich habe auch eine Theorie, dass ein großer Teil des Rufs der New Yorker, unhöflich zu sein, auf die Erfahrung von Touristen in Bezug auf unsere Gehgeschwindigkeit zurückzuführen ist. Sie kommen für eine Woche in die Stadt, sehen die Menschenmassen hin und her laufen, werden vielleicht ein paar Mal gestoßen und kommen zu dem Schluss, dass New Yorker gemein sind und Außenseiter nicht mögen. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Auf die richtige Art und Weise angegangen, gehören die New Yorker zu den hilfsbereitesten Menschen auf der Erde, die durch eine lange Geschichte der Unterstützung von Immigranten und verlorenen Touristen darin trainiert wurden, wohin sie gehen müssen.


Was ist die richtige Methode? Suchen Sie sich zunächst einen kenntnisreichen New Yorker aus. Eine einfache Möglichkeit besteht darin, die Person auszuwählen, die sich am wohlsten fühlt und die keine verräterischen Anzeichen von Außenseitern hat: kurze, unbequeme, I LOVE NEW YORK-Ausrüstung oder jede Art von Gürteltasche, die offensichtlich nicht ironisch getragen wird. Zweitens, nähern Sie sich ihnen an einem natürlichen Ort der Mittagspause - an einer Schlange am Halal-Wagen. Drittens: Stellen Sie Ihre Frage mit klarer, lauter Stimme und achten Sie dann sorgfältig auf die Antwort, da diese nicht wiederholt wird.
Sie werden feststellen, dass die große Mehrheit der New Yorker ihr Wissen über die Stadt zeigen möchte. Ein persönliches Beispiel: Ich habe fünf Jahre in Brooklyn Heights in der Nähe der Brooklyn Bridge gelebt. Fast jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit fand ich eine Gruppe verlorener Touristen außerhalb der High Street Station, die herauszufinden versuchte, wie man zu den Stufen der Brooklyn Bridge kommt, und nichts machte mich glücklicher, als sie erfolgreich zu ihren etwas verborgenen Ziel zu führen, unter einer Überführung zwei Blocks entfernt. Ich habe das fast jeden Tag gemacht, als ich dort gelebt habe, und ich spüre immer noch einen gewissen Glanz, wenn ich über die vielen verwirrten Besucher nachdenke, die ich auf den richtigen Weg schicken konnte.

Ein Wort zur Vorsicht: Es ist oft am besten, wenn Sie sich Wegbeschreibungen von zwei unterschiedlichen Personen anhören oder die Karte Ihres Handys prüfen. Die lokale Tendenz, mit Wegbeschreibungen zu helfen, steht manchmal im Widerspruch zum Orientierungssinn der New Yorker, die außerhalb der fünf Blöcke rund um ihr Zuhause oder Arbeit manchmal zu wünschen übrig lässt. Es gibt auch ein starkes Verlangen, nicht wie ein Trottel auszusehen, der sich nicht auskennt und einfach zugeben muss, dass er nicht weiß, wo Sie hin müssen, so dass er einfach Rät, und plötzlich sind Sie in einem PATH-Zug nach Jersey City anstatt mit einem 7er-Zug nach Queens.


Aber manchmal müssen die New Yorker nicht einmal um Hilfe gebeten werden. Ich spreche nicht von Notfällen - Wirbelstürmen, Terroranschlägen -, wenn die Hilfsbereitschaft vor Ort in den Nachrichten landet. Ich meine die kleinen Dramen, die Sie hier ständig sehen, wenn jemand in der U-Bahn in Ohnmacht fällt und zehn Menschen sofort eine Bank räumen und Wasser anbieten, oder ein Radfahrer wird von einem Auto erfasst und fünf Nebenstehende stürmen hin, um sicherzustellen, dass er nicht zu ernsthaft verletzt ist und einen Krankenwagen rufen.
Oder wie wäre es mit diesem hier: Ich habe letzte Woche mein Fahrrad in der Third Avenue und Twentieth Street abgestellt und einen Freund getroffen. Als ich plötzlich sah, wie ein Hund seine Leine brach und mitten in die Third Avenue lief, während sein Besitzer schrie. Bevor ich überhaupt aufstehen konnte, ließen mindestens 20 normale New Yorker ihre Arbeit fallen und rannten sofort nach dem Hund. In einer Sekunde hatten sie ihre typischen, unversöhnlichen New Yorker Gesichter, in der nächsten rannten sie auf der Straße nach einem fremden Tier. Ich war überhaupt nicht überrascht - die New Yorker lieben es, Menschen zu helfen.
Ein letzter Gedanke: New Yorker gehen mit Geschwindigkeit und Fokus, weil sie sonst Schwierigkeiten haben, hier etwas zu erledigen. Versuchen Sie, während Ihres Aufenthalts alle Aspekte Ihres Lebens mit einem ähnlichen Sinn zu leben. In den ersten Monaten werden Sie feststellen, dass New York Ihnen endlose Ablenkungen bietet: schlechte Boulevardzeitungen, die giftige Werte für Reichtum und Ruhm fördern, oberflächliche Karrieristen, die mehr an Networking als an Freundschaft interessiert sind, überteuerte trendige Spots, bei denen Sie sich einfach über den Tisch gezogen fühlen. Ignoriere so viel von diesem Zeug wie möglich. Wählen Sie Ihr Ziel aus - erfüllende Arbeit, nette Freunde, anregende Kunst - und behalten Sie ihr Ziel immer in den Augen.
Vermeiden Sie auch offene Schächte und verrostete Kellertüren auf dem Bürgersteig - diese können wirklich mörderich sein.

Viel Glück!
Jake



Älterer Post Neuerer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen